Leider funktioniert das Navigationsmenu im Internet Explorer erst ab Version 7. Daher kannst du leider nur über die Sitemap navigieren

Want to support this page?

911-research.info | Prawda oder wie schnell die Wahrheit geopfert wird

Staatsterror
Honduras | 

Was ist Terrorismus? - Staatsterror in Honduras

Terrorismus

Beispiele dokumentierter Fälle von Staatsterrorismus

Honduras

Mitte der 80-iger Jahre des letzten Jahrhunderts erreichte der staatlich gesponsorte Terror in Mittelamerika seinen Höhepunkt. In Amerika war Ronald Reagan im Weissen Haus, George H.W. Bush (der Vater) war Chef der CIA und John Negroponte war Botschafter in Honduras. Honduras wurde gebraucht, um die Sandinisten, welche den US-gestützten Herrscher Somoza in Nicaragua weggeputscht hatten und nach einer Annäherung an Kuba und die Sowjetunion strebten, zu bekämpfen.

Um dieses Ziel zu erreichen und die „Unterstützung“ Honduras für den Kampf gegen die Sandinisten (Synonym Kommunisten) zu gewinnen, wurde ein „kommunistischer Terror“ in Honduras herbeigeführt. Dazu wurde die CIA angewiesen diesen Terrorplan zu planen und zu vollziehen. Dies taten sie durch rechte Guerilliagruppierungen, die v.a. von El Salvador hereinkamen, in Honduras in CIA Trainingscamps ausgebildet und dann nach Nicaragua ge-schickt wurden.

Dem offiziellen Hoduras waren solche Aktionen von ihrem Territorium aus ein Dorn im Auge Sie brachten die Sache vor die UNO und warfen den Amerikaner Verletzung internationalen Rechts vor. Eine entsprechende Resolution wurde im Sicherheitsrat verworfen, wegen dem Veto der Amerikaner. Die UN-Vollversammlung verabschiedete eine allgemein gehaltene Resolution, die Staaten „zur Wahrung des internationalen Rechts“ aufforderte. Die Ver-sammlung verabschiedete Resolution einstimmig mit 2 Enthaltungen. Kurz danach wurde die CIA angewiesen die Pläne und deren Ausführung zu intensivieren und es wurde ausdrücklich „der Angriff auf weiche Ziele“ erwähnt. Es wurden dutzende von Bombenanschlägen in Honduras und Nicaragua durchgeführt mit dem Ziel die Taten den „Kommunisten“ anzuhängen. In Honduras wurde der Terror direkt mit dem Ziel einen Staatsstreich zu provozieren durchgeführt. Hunderte von unschuldigen Zivilisten starben während dieser False Flag-Operation.

False Flag Operationen sind ein klassisches Mittel bei Staaten. Dabei wird versucht das eigene Ziel dadurch zu erreichen, dass man Dinge (z.B. Anschläge) durchführt und diese dem Gegner anzulasten versucht. Ein „klassisches“ Beispiel wäre z.B. der Angriff von Hitler’s SS gegen den eigenen Radiosender Gleisewitz, der dann Polen angelastet wurde. Dabei wurden polnische Uniformen getragen, damit die False-Flag noch authentischer wurde. Die „Täter“, Gefangene aus einem nahen KZ wurden beim Angriff erschossen. Das ganze wurde dem Volk via Propaganda als Rechtfertigung für den Angriff auf Polen „verkauft“. False Flag Operationen müssen aber nicht zwangsläufig mit Waffengewalt zu tun haben. Auch „Propaganda“ kann als False Flag dienen. Mit dem Ziel die Stimmung im Land auf einen Kriegseintritt zu kippen.

Honduras brachte den Fall ein zweites Mal vor die UNO. Wieder mehr oder weniger das gleiche Spiel wie beim letzten Mal.

Last modified Sun, 11 Nov 2007 20:13:50 +0100 © - 2019 911-research.info
Tested with Firefox 2, IE7, Safari for Windows, Opera 9, Netscape 9