Leider funktioniert das Navigationsmenu im Internet Explorer erst ab Version 7. Daher kannst du leider nur über die Sitemap navigieren

Want to support this page?

911-research.info | Prawda oder wie schnell die Wahrheit geopfert wird

Terrorismus
Vorwort | Voraussetzungen | Definition | Abgrenzung | Geschichte

Was ist Terrorismus? - Start

Terrorismus

Vorwort

Was ist Terrorismus? Diese einfache Frage ist gar nicht so einfach beantworten. Wir sind uns alle einig, dass 9/11, Bahli, Madrid, London oder die täglichen Anschläge im Irak als Terror zu bezeichnen sind. Aber was ist mit dem "globalen Krieg gegen den Terror", dem Einsatz von völkerrechtlich geächteter Munition, der Besetzung von Ländern und Gebieten oder der Entführung, Inhaftierung und Folterung von Gefangenen?

Kriege sind leider niemals sauber und fordern Opfer

Diese Aussage könnte sowohl von George Bush als auch Usama bin Laden stammen. Hier zeigt sich wie schwer die Abgrenzung zwischen Terrorismus und "legitimen Formen der Gewalt" ist. So hat z.B. jeder Bewohner eines Landes im Falle eines militärischen Angriffs auf sein Land das Recht zur Waffe zu greifen und den Gegner anzugreifen. Die Genfer Konvention hält ganz klar fest, dass auch "Zivilisten, die beim Herannahen des Feindes zur Waffe greifen" als Kriegsgefangene gemäss Konvention zu betrachten sind.

Nicht dass ich jetzt hier Al-Kaieda oder anderen Terrororganisation anspreche. Aber was ist mit dem Widerstand gegen die amerikanische Besatzung im Irak oder gegen die Armee Israels in den besetzten Gebieten? Legitime Form des Widerstandes? Kommt wahrscheinlich entscheidend darauf an auf welcher Seite des Laufs des Gewehrs man steht.
Wir alle sind uns ebenfalls einig, dass Organisationen wie Al-Kaeida & Co oder aber auch z.B. IRA, RAF, ETA u.v.m Terroristen sind. Aber all diese "Organisationen" fussen aber z.T. auf durchaus legitimen Forderungen oder aber auf Jahrhunderte alte Konflikte zurück gehen. Die meisten "Terrororganisationen" missbrauchen solche Forderungen oder Konflikte, um ihre Methoden gegenüber ihren eigenen Leuten zu rechtfertigen.

Bei Al-Kaeida besteht als zentrale Forderung der Rückzug amerikanischer Streitkräfte aus "dem Land der beiden heiligsten Stäten" (Mekka und Medhina) und die Ablösung der Herrschaft durch die Familie Sauds. Ersteres ist für mich eine völlig legitime Forderung und letzteres zumindest eine Diskussion wert, da man in Saudi Arabien nicht unbedingt von Einhaltung der Menschenrechte sprechen kann und die Herrschaft der Sauds nicht wirklich für das Land sondern für sich selbst ist.
Oder in Palästina die Forderung nach einem Staat für die Araber? Kann man hier mit wirklich gutem Gewissen sagen, dass dies unberechtigt ist? Was ist mit der Forderung Syriens nach einer Rückgabe der von Israel besetzten Golanhöhen? Nach internationalem Recht ein völlig eindeutiger Fall!

Unter solchen Voraussetzungen braucht es nur noch ein wenig Propaganda und eine Gehirnwäsche mittels völlig frei interpretierten Korantexten und die Selbstmordattentäter stehen Gewehr bei Fuss. Missbrauch der Religion ist bei vielen Terrororganisationen sehr verbreitet. Dies da mit Religion ganz einfach die Gehirnwäsche im Schnellgang durchläuft. Indoktrination funktioniert mit Religion wunderbar einfach. Und wie durch ein Wunder wird dann von gewissen Seiten der Religion die Schuld am Terror gegeben. Dass aber bei genauerer Betrachtung der Sache dann aber herauskommt, dass das Fundament für den Terror über Jahre durch Ungerechtigkeit und Hoffnungslosigkeit gelegt wurde, wird gerne "vergessen". Dieses Fundament als Bombe und die Religion als Streichholz an der Lunte.

Leider hat die Geschichte immer wieder gezeigt, dass, neben religiösen, nationalistischen oder sonstwie gearteten Fundamentalisten, immer wieder auch Staaten und deren Organisationen zum Mittel des Terrors greifen. Dabei sind die Opferzahlen meist bedeutend höher als bei den "klassischen" Terrorakten. Wenn man 9/11 als Auslöser für den globalen Krieg gegen den Terror sieht und dann die Opferzahlen vergleicht. Allein die zivilen Opfer in Afghanistan sind um Faktoren höher als die 2'800 Opfer am 9/11. Dabei ist der Irakkrieg noch nicht berücksichtigt, bei dem die zivilen Opfer, direkt verursacht durch die "Koalition der Willigen", weit über 20'000 liegen.
Ich möchte in der folgenden Arbeit zeigen, dass es nur einen Weg geben kann, wie man diese Diskussion sachlich führen kann. Es wird eine faire Definition von Terrorismus benötigt und man muss bereit sein diese Definition für alle Seiten anzuwenden. Darum beginne ich im folgenden damit einige Voraussetzungen für diese Arbeit zu erläutern.

Last modified Sun, 11 Nov 2007 20:13:49 +0100 © - 2019 911-research.info
Tested with Firefox 2, IE7, Safari for Windows, Opera 9, Netscape 9