Leider funktioniert das Navigationsmenu im Internet Explorer erst ab Version 7. Daher kannst du leider nur über die Sitemap navigieren

Want to support this page?

911-research.info | Prawda oder wie schnell die Wahrheit geopfert wird

Boston "Massacre" | Mex-US Krieg | Milzbrand Connection | Operation Northwoods | Pearl Harbor | Quellen | Span-US Krieg | Lusitania | Gulf of Tonkin

Milzbrand Connection

Das Verhalten der USA während der Zeit des Milzbrandterrors ist auch sehr suspekt (Oktober 2001). Es deuten sehr viele Hinweise daraufhin, dass gewisse Kreise in der Administration Vorabwissen hatten und ausserdem legen genetische Bestimmungen der Sporen nahe, dass sie aus US-Labors stammten.Es ist schon sehr merkwürdig, dass gewisse Personen im Weissen Haus am 11. September 2001 das äusserst wirksame Anthrax-Medikament Cipro erhalten haben. Auf Nachforschungen von Journalisten verweigerten die Verantwortlichen Aussage dazu, wer das Medikament erhalten haben soll. Auch Präsident Bush verweigerte bei zwei Interviews die Aussage, ob er auf Milzbrand ge-testet worden sei. Daraus schlosse Judical Watch:

legt die Schlussfolgerung nahe, dass das Weisse Haus schon seit einiger Zeit um das volle Ausmass der Bedrohung  wusste, das aber nicht dem amerikanische Volk erörtern wird." 26

Larry Klayman (Judical Watch) fügt an, dass

Weisse Haus und der Kongress sind umfassend informiert und haben sich durch Tests und Antibiotika geschützt,  während der Rest der Bevölkerung in Unwissenheit gehalten und der politischen Elite nicht gleich gestellt wird." 27

Am 16. September legte die Regierung den US Patriot Act vor. Dieser hebelt vereinfacht und verkürzt gesagt faktisch den ersten, den vierten, den fünften, den sechsten und den achten Ver-fsassungszusatz (Amendment) aus (dies sinngemäss aus der Punkt-für-Punkt Analyse des demokratischen Abgeordneten Dennis Kueinich.28

In diesem Zusammenhang dürften die Anschläge zu sehen sein, um das Land wieder in einen Zustand des Terrorschocks zu bringen und die parlamentarische Entscheidung zu beschleunigen. Widerstand gegen dieses, von Justizminister John Ashcroft forcierte, Projekt erwuchs namentlich von zwei Personen: John Daschle, Mehrheitsführer der Demokraten im Senat undPatrick J. Leahy, Vorsitzender des Rechtsausschusses im Senat. Letzerer bemerkte dazu, dass mit diesem Gesetz ein Abkommen [Verfassung] verletzt würde.
Und, wie durch Zufall erhielten am 9. Oktober beide jeweils eine tödliche Menge Anthraxsporen zugestellt. Und wieder wie durch Zufall wurde während der folgenden zwei Tage der SporenstammAmes an der Iowa State University vernichtet. Somit wurden wichtige Beweismittel aus der Welt geschafft und dies mit Zustimmung des FBI. Es wurde aber bereits eine Woche später bewiesen, dass diese Sporen zum Ames–Stamm gehörten. Am 26. Oktober 2001 verabschiedete der Senat die Endfassung des Patriot Act mit der vollen Unterstützung der obenerwähnten Daschle und Leahy.

Durch weitere Quervergleiche mit anderen Sporen, die die US-Armee seit 1980 kultiviert, kam die Washington Post zu folgendem Schluss:

Nach Angaben von Wissenschaftlern besitzen viele Labors Proben aus dem Ames Stamm ... doch bisher hat man nur in 5 Labors Sporen gefunden, die dem in den Briefen an den Senat verwendeten Material exakt entsprechen. Und all diese Labors können ihre Proben bis zu einer einzigen Quelle innerhalb des US-Militärs zurückverfolgen. Diese Quelle ist das Medizinische Forschungsinstitut der US-Armee für ansteckende Krankheiten [USAMRIID in Fort Detrick, Maryland]." 29

Weiter führt die Washington Post aus,

... dass der genetische Fingerabdruck [der Sporen] auf ein von der CIA geführtes Program zutrifft. [...] Ein Informant sagte, das FBI konzentriere sich auf einen Vertragspartner der CIA." 30

Der vielleicht deutlichste Hinweis für die Verstrickung gewisser Regierungskreise in die Milzbrandanschläge gründet in der Tatsache, dass die Informationen bezüglich der Anschläge, trotz Berufung auf den Freedom Information Act, zurückgehalten wurden. Judical Watch reichte Klage gegen mehrere Behörden ein, weil diese sich weigerten offen zu informieren.

Es ist schon erstaunlich, dass Parlamentsangestellte im Kapitol sofort medizinisch betreut wurden, während die Postangestellten, die die Post für das Parlament bearbeiten, bis zur Schliessung der Räumlichkeiten durch das CDC in den kontaminierten Räumen weiterarbeiten mussten. Zwei von ihnen sind nachweislich an Milzbrand gestorben und mehrere habe irreperable Schäden erlitten und werden ihr Leben lang medizinisch betreut werden müssen. Man sollte sich nochmals vor Augen halten, dass Regierungsmitglieder und Angestellte des Kapitols und des Weissen Hauses schon kurz nach dem 11. September 2001 das Medikament Cipro erhielten, die betroffenen Angestellten der Post jedoch noch nicht einmal nach den Anthraxanschlägen.

Last modified Mon, 17 Mar 2008 21:19:39 +0100 © - 2019 911-research.info
Tested with Firefox 2, IE7, Safari for Windows, Opera 9, Netscape 9