Leider funktioniert das Navigationsmenu im Internet Explorer erst ab Version 7. Daher kannst du leider nur über die Sitemap navigieren

Want to support this page?

911-research.info | Prawda oder wie schnell die Wahrheit geopfert wird

Erklärungen
CD | 

Controlled Demolition

Es ist wissenschaflich durchaus ein zulässiger Schluss zu folgern, dass unter Berücksichtigung der Fakten die wahrscheinlichste Theorie auch der "Wahrheit" am nächsten kommt. Die offizielle Theorie hat ihr grösstes Problem in eben dieser Wahrscheinlichkeit. Die Wahrscheinlichkeit eines Kollapses der beiden Türme in dieser Form (nahezu im freien Fall, völlig symmetrisch und vollkommen auf den "Fussabdruck" der Gebäude beschränkt) liegt bei gaaaaaanz konservativ geschätzt 1:1'000'000 für einen Turm. Bei zweien also schon sehr unwahrscheinlich.

Wenn man dann zu diesen Wahrscheinlichkeiten Gebäude 7 "hinzurechnet", dann kommt man in Trilliardenbereiche. Dies weil dieses Gebäude nicht direkt getroffen wurde und damit keine physische und/oder thermische Einwirkung von Flugzeugen auf die Stahlträger gewirkt haben konnten. Trotzdem ein symmetrischer Einsturz, was auf ein gleichzeitiges und symmetrisches Versagen der Stahlträger hindeutet. Bei den Türmen könnte das eventuell passiert sein, obwohl es höchst Unwahrscheinlich ist, dass es bei beiden passieren konnte. Zusammen mit Gebäude 7 von der Wahrscheinlichkeit her unmöglich.

Und hier wären wir wieder bei der Coincidence Theory der offiziellen Version. Mit Zufall lässt sich ALLES erklären. Nur diese Aneinanderreihung von Zufällen, die ihrerseits auf praktisch ausgeschlossenen Wahrscheinlichekiten beruhen, macht die offizielle Version. Alle Untersuchungen der Administration beschränkten sich auf diese Zufälle und versuchten "Beweise" für diese zu finden.

Wobei immer ein grosser Bogen um die Wahrscheinlichkeit gemacht wurde. Die wahrscheinlichste Theorie über die Türme und Gebäude 7, die praktisch alle Fakten erklären könnte wäre: Die kontrollierte Sprenung der Gebäude durch im Voraus platzierte Sprengladungen an neuralgischen Stellen. Die Wahrscheinlichkeit liegt hier bei 80% - 90 %

Schaue Dir in Ruhe ein paar Beispiele von kontrollierten Sprenungen an (sollte jetzt mit allen Browsern laufen)

Dass hierfür auch die Fakten sprechen möchte ich im folgenden darlegen. Dabei stütze ich mich z.T. auf die Arbeiten von David Ray Griffin und Steven Jones.

Last modified Tue, 14 Apr 2009 18:55:47 +0200 © - 2019 911-research.info
Tested with Firefox 2, IE7, Safari for Windows, Opera 9, Netscape 9