Leider funktioniert das Navigationsmenu im Internet Explorer erst ab Version 7. Daher kannst du leider nur über die Sitemap navigieren

Want to support this page?

911-research.info | Prawda oder wie schnell die Wahrheit geopfert wird

Einleitung
Vorwort | FEMA-Report | 9/11 Kommission | Mögliche Motive

Einleitung

"Mein" 9/11

Ich war wie wohl Jeder geschockt, als ich an diesem Tag im September 2001 von den Ereignissen in New York erfahren habe. Ich erinnere mich daran wie ich bei der Arbeit war und im Büro das Radio lief. Der Song endete abrupt und eine Stimme verkündete, dass vor wenigen Minuten ein Flugzeug in den Turm des WTC gekracht war. Es war von heftigen Feuern die Rede. Ein Arbeitskollege und ich gingen sofort in unseren Pausenbereich, wo ein Fernseher stand und suchten die Nachrichten. Als wir einen Sender mit Liveerichterstattung hatten sahen wir wie die zweite Maschine in den Südturm raste. Ein gewaltiger Feuerball schoss aus dem Gebäude hinaus. Alle Mitarbeiter vor dem Fernseher wurden bleich und es herrschte, bis auf den Fernseher, Totenstille. Dann stieg tiefschwarzer Rauch aus den Türmen. nicht besonders heiss, dachte ich damals.

Die zweite Maschine betone ich deshalb, weil der 2. Einschlag der einzige war der Live im TV zu sehen war. G.W.Bush behauptet aber, dass er noch bevor er die Klasse in der Grundschule in Florida betreten habe Bilder eines Einschlages ins WTC gesehen habe. Nur war er zum Zeitpunkt des 2. Einschlages nachweislich bereits in der Klasse und wurde von Andy Card darüber informiert. Aufnahmen des ersten Einschlages wurden erst Stunden später veröffentlicht

Nach wahrscheinlich etwas mehr als der uns zustehenden Pausenzeit gingen wir wieder ins Büro und versuchten zu Arbeiten. Das Radio lief die ganze Zeit und wir suchten in jeder freien Minute nach neuen Informationen im Internet. Nach etwa 40 Minuten, dann die verheerende Meldung, dass einer der Türme eingestürzt sei. Uns war allen klar, dass hier tausende von Menschen gestorben sein mussten. So gut es ging brachten wir unsere Arbeit zu Ende und alle gingen so schnell wie möglich nach Hause, um die Ereignisse in den Nachrichten zu verfolgen.

An diesem Tag war ich irgendwann nach 19 Uhr zu Hause und ging sofort zum Nachbarn und wir schauten die Spezialsendungen auf SFDRS. Ich hatte die ganze Zeit nur davon gehört, dass die Türme eingestürzt waren. Ich hatte mir irgendwie ausgemalt wie die Stelle aussehen könnte. Meine Erwartung war es zumindest Teile des Stahlgerippes noch stehen zu sehen. Ich stellte mir Berge von Betonschutt vor. Riesenstapel der Stockwerke. Auch dachte ich, dass die Gebäude zur Seite weggekippt wären.
Was ich dann sah versetzte mich dann doch in ungläubiges Staunen. Unglaublich schnell, gerade nach unten und nicht zur Seite kippend fielen die Türme in sich zusammen. Von da an würde ich mich selbst als 9/11–Skeptiker bezeichnen, denn die Gebäude fielen einfach zu schnell.

Unglaublich dichte Staubwolken wälzten sich durch die Strassen. Bei den ersten Bildern von Ground Zero, nachdem sich der Staub gelegt hatte, versuchte ich die Stahlgerippe oder Berge von Betonplatten zu erkennen. Aber da war nichts, nichts ausser einem Riesenhaufen Stahlschrott und zu Feinststaub zerbröselten Beton. Von vielen Bildern von verheerenden Erdbeben rund um den Globus hatte ich die Erwartung eine Art "Sandwich" von Stockwerken zu sehen. Auf jeden Fall.

Nach 9/11

In den Tagen nach dem 9/11 begann ich damit in den Weiten des Internets nach Informationen zu suchen und tue das bis heute noch. Bis heute weiss ich eigentlich nur etwas ganz sicher:

All diese Menschen im WTC, alle Passagiere, viele Mitarbeiter im Pentagon, die hunderten von Feuerwehrleuten und Rettungskräfte sind tot. Alles unschuldige Menschen. Aber es waren auch unschuldige Menschen, die überhaupt nichts mit den Terroristen zu tun hatten, die in Afghanistan oder im Irak sterben mussten. Genau gleich unschuldig und genau gleich sinnlos ums Leben gekommen.

Alle Leute die argumentieren, dass im Sturze Saddam Husseins oder der Zerschlagung des Talibanregimes ein "Sinn" für den
Tod unschuldiger Zivilisten gesehen werden könnte, sollten sich vor Augen halten, dass genau dies auch die Argumentation der Terroristen ist. Zum Erreichen ihrer Ziele nehmen diese den Tod unschuldiger Zivilisten billigend in Kauf. Es kann kein gerechtes Ziel geben, dass die Tötung von Zivilisten rechtfertigt oder relativiert. Für keine der beteiligten Parteien. Es ist schlicht heuchlerisch zu behaupten, dass zivile Opfer durch das "gerechte" Ziel gerechtfertigt seien. Dies da wohl keine der beiden Seiten dieses Argument ihrem Gegner zugestehen würde.

Völkerrecht

Die Tatsache, dass die USA Afghanistan ohne gerichtlich verwertbare Beiweise angegriffen haben und sich Bush vor der UN–Vollversammlung mit einer absolut verblendeten Weltansicht zeigte, machten mich zum bekennenden 9/11–Zweifler. Das Völkerrecht deckt diesen Krieg in keinster Weise

Ich war geschockt wie schnell und bedingungslos sich die UNO und der Rest der Welt vor den Karren des "Krieges gegen den Terror" spannen liess. Die USA haben niemals Beweise für eine Täterschaft der Taliban vorgelegt. Ein paar Videoaufnahmen von den Flughäfen, der angebliche Pass eines Terroristen, Passagierlisten beweisen eigentlich nicht einmal eine Täterschaft von bin Laden und seiner Truppe. Das angebliche Geständnis bin Laden's auf Video weist soviele Merkwürdigkeiten und Spuren tontechnischer Bearbeitung auf, dass es als Beweis vor Gericht sicher keine Chance hätte.

Aufgrund dieser "Beweise" wurde ein Krieg mit verherenden Folgen über Afghanistan gezogen und die damit verbundene Dynamik wurde missbraucht, um bald auch den Irak anzugreifen. Nur dass sich beim Irak eine Mittäterschaft an 9/11 nicht einmal konstruieren liess ! Es mag sein, dass es gut ist, dass Hussein abgesetzt wurde. Man darf dabei aber niemals vergessen, dass sich die offiziellen Gründe einer nach dem Anderen in Luft auflösten.

Strategien der Falken

Allein dieses Strategiepapier würde in einen Prozess wie ein vorzeitiges Geständnis wirken. Und bildet ein mögliches Motiv für die Strategie der USA die Ereignisse des 9/11 einfach zuzulassen. Wir haben ein Motiv und wie die USA in ihrer Geschichte zeigten, hatten sie nie wirklich Skrupel wenn es um aussenpolitische Interessen ging. Operation Northwoods zeigt sehr deutlich, dass auch höchste Kreise des US-Militärs bereit war eigene Bürger zu opfern, wenn es dem Ziel einer Invasion in Kuba zuträglich war. Dieser Plan ist eine Eigenterrorstrategie mit Bombenanschlägen durch "kommunistische Terroristen" in Florida und Washington, über die Möglichkeit ein "kubanisches Flüchtlingsboot auf dem Weg nach Florida zu versenken. Ein weitere Punkt ist im Zusammenhang mit 9/11 sehr interessant. Darin wird die Idee vertreten eine Linienmaschine mit einer US-Collage Mannschaft, durch eine unbemannte CIA Maschine zu ersetzen und diese in kubanischen Luftraum nach Senden eines Notsignals zu sprengen. Die Linienmaschine sollte auf einer Basis landen und das Problem der Zeugen gelöst werden. Es mussten ja Leichen gefunden oder zumindest Leichenteile gefunden werden !

Irak und 9/11 ?

Der Angriff auf Afghanistan diente eigentlich mehr als Mittel zum Zweck. Als Ziel stand der Irak bereits am 12. September 2001 fest. Donald Rumsfeld soll sinngemäss gesagt haben, dass einfach alle Anstrenungen der US Dienste zum Ziel haben müssen, eine Verbindung des Iraks zu 9/11 zu finden. Es sollten alle Geheimdienste (CIA, DIA, NSA und wie sie alle heissen) der USA und das FBI Informationen und "Beweise" finden, die eine (Mit)-Täterschaft des Iraks "beweisen" würden. Richard Clark, der Antiterror-Koordinator des CIA, der an diversen Meetings des Nationalen Verteidigungsrats teilnahm, war, nach eigener Aussage, mehrfach entsetzt darüber, wie "versessen" Leute wie Bush, Cheney und Rumsfeld darauf waren, eine Schuld des Iraks an 9/11 zu finden. Gemäss seiner eigenen Aussage stand der Irak als Ziel bereits beim Meeting am 12. September als Ziel fest. "In Afghanistan gibt es keine Ziele für unsere Bomben, der Irak hat tausende davon" soll Rumsfeld gemäss Clark bei diesem Treffen gesagt haben.

Der Familie Bush wird aber auch ein persönliches Interesse am Sturze Saddam Husseins nachgesagt. Als Bush sen nach seiner Wahlniederlage gegen Bill Clinton aus dem Amt schied, reiste er mit zwei seiner Söhne und Laura (Ehefrau von Bush jun) nach Kuweit. Sie wurden von der Regierung von Kuweit eingeladen zum Danke für die Befreiung von den Irakies. Während dieses Besuchs wurde ein Anschlag auf Bush und seinen Konvoy nur knapp verhindert. Eine riesige Autobombe und ein Selbmordattentäter konnten nur knapp aufgehalten werden. Bis heute ist nicht klar in wieweit der kuweitische Geheimdienst in diese Sache involviert war. Es gilt als sehr gut möglich, dass diese ganze Aktion genau so geplant war. Ein vom Geheimdienst in Auftrag gegebener Anschlag, der medienwirksam in letzter Sekunde verhindert werden konnte also. Die einzigen "Beweise" die in Richtung Irak zeigten, war die Aussage des ausführenden Terroristen, der dies nach tagelangem Verhör zugegeben haben soll. Das dabei Foltermethoden mit im Spiel waren steht ausser Zweifel. Also darf seine Aussage also nicht verwendet werden !
Bush junior, der damals nicht mit nach Kuweit kam, erwähnte mehrfach als Grund für einen Angriff auf den Irak, neben Massenvernichtungswaffen und einer Verbindung des Iraks zu 9/11, dass "He [Saddam] tried to kill my family, everyone I love"

Collin Powell und WMD

Collin Powell legte an einer Sitzung der UNO "unwiderlegbare Beweise" vor, dass der Irak Massenvernichtungswaffen (WMD) habe. Dies obwohl die UNO Inspektoren nichts, aber auch gar nichts gefunden hatten, bevor sie aus dem Land geworfen wurden. Dass Collin Powell aber immer wieder Probleme mit der Wahrheit zu haben scheint möchte ich an zwei Beispielen kurz darlegen

Last modified Tue, 07 Jul 2009 14:07:48 +0200 © - 2019 911-research.info
Tested with Firefox 2, IE7, Safari for Windows, Opera 9, Netscape 9