Leider funktioniert das Navigationsmenu im Internet Explorer erst ab Version 7. Daher kannst du leider nur über die Sitemap navigieren

Want to support this page?

911-research.info | Prawda oder wie schnell die Wahrheit geopfert wird

Einleitung
Vorwort | FEMA-Report | 9/11 Kommission | Mögliche Motive

9/11 "Cover Up" Commission

Einleitung

Viele Angehörige von den Opfern des 9/11 sprechen von "the 9/11 Coverup Commission" wenn sie die Arbeit der Kommission beurteilen. Die Kommission selbst hat nicht sehr viel getan neue Erkenntnisse zu den Anschlägen ans Licht zu fördern. Im grossen und ganzen beschränken sich die Resultate auf die Bestätigung der offiziellen Version zu 9/11, wie sie vom Weissen Haus schon kurz nach diesen tragischen Ereignissen via Medien der Welt kundgetan wurde. Die da z.B. wären:

Festellungen der 9/11 Commission

Der Schwarze Peter geht an...

Im Grossen und Ganzen wird von der Kommission festgehalten, dass eine Verkettung von höchst unglücklichen Umständen zu den Ereignissen führten. Darum wird diese offizielle Version auch als "Coincidence Theory". Bei der Suche nach den Schuldigen wird die meiste Schuld darin der FAA (Federal Aviation Authority), welche für die Luftraumüberwachung zuständig ist, zugeschoben. Sie habe die Entführungen nicht rasch genug an die militärischen Stellen weitergeleitet. Diese hätten dann den sofortigen Aufstieg von Abfangjägern veranlassen müssen.
Es ist dabei höchst merküwürdig, dass die FAA an diesem Tage so versagt haben soll. Pro Jahr werden in den USA in ca. 100 Fällen Abfangjäger auf Gesuch der Flugaufsicht eingesetzt. Dabei vergingen maximal 20 Minuten bis Jäger in der Luft ("Airborne") waren.

Keine Abfangjäger?

Am 9/11 waren bereits zwei Flugzeuge in die World Trade Centers gestürzt, eins schlug im Pentagon ein und erst 7 Minuten nach dem Einschlag ins Verteidigungsministerium waren Abfangjäger vor Ort, um die Hauptstadt der Vereinigten Staaten zu schützen. Um diese Diskrepanz zu erklären versucht die offizielle Version die Behauptung auzustellen, dass der Startbefehl für die Jäger sehr wohl zeitnah zu den Entführungsmeldungen der FAA erfolgte. Nur seien die Jäger von enfernten Basen gerufen worden. Das heisst die Jäger wurden von der Basis in Langley, Virginia für das Pentagon und von der Otis Airforce Base für die WTC angefordert. Nur gibt es viel nähere Basen. Für den Schutz der Haupstadt wäre eigentlich die Andrews Aireforce Base zuständig gewesen, welche auch die Heimatbasis der Airforce 1 ist. Komischerweise konnte man auf der Homepage der Basis bis 9/11 lesen, dass zwei einsatzbereite Einheiten der Airforce und des Marine Corps (mit F-16 reps F/A-18) dort stationiert waren. Nach einer "redaktionellen Überarbeitung" war danach zu lesen, dass nur eine Airforce Transporteinheit dort gewesen sei. Sehr merkwürdig

Das ist insofern aber auch gar nicht so wichtig, weil sogar mit der offiziellen Version und der zugehörigen "Timeline" der Ergeinisse etwas nicht stimmen kann. Wenn die Jäger zu den offiziellen Zeiten, von den beschriebenen Basen gerufen wurden und zur offiziellen Zeit über Washington und New York waren, dann waren diese mit maximal 400 Meilen pro Stunde unterwegs gewesen. Die Einsatzgeschwindigkeit liegt aber etwa bei 1800 Meilen pro Stunde. Die Flieger waren also an diesem katastophalen Tag mit weniger als 25% ihrer Maximalgeschwindigkeit unterwegs

At 8:52 AM two F-15s from the 102nd Fighter Wing of Otis Air National Guard Base in Falmouth, Massachusetts were scrambled and airborne. These were the first jets scrambled, 38 minutes after Flight 11 was hijacked. But the pilots were not informed that Flight 11 had crashed into the WTC nor that Flight 175 had turned and was heading straight toward New York City. According to NORAD, at the time of the South Tower impact the two F-15s from Otis were still 71 miles away. Although the F-15s had enough time to reach the World Trade Center, simple calculations using NORAD's own numbers reveal that the fighters were flying at only 24% of their top speeds."
http://911research.wtc7.net/planes/defense/index.html

At 9:09, NORAD ordered Langley Air Force Base, in Hampden, Virginia, to put F-16s on battle stations alert. The order to scramble was not given until around 9:25. 6 At 9:30, the two and possibly three F-16s were finally airborne and en route to the Pentagon. 7 They were armed with Sidewinder missiles and authorized to shoot down civilian aircraft. At 9:49 the F-16s reached the Pentagon, around 15 minutes after the Pentagon strike. Simple calculations reveal that the F-16s could have reached the Pentagon before the assault, but also flew at an average of 24% of their top speeds."
http://911research.wtc7.net/planes/defense/index.html

Unabhängige Kommission?

Jeder, der heute noch von dieser Version überzeugt ist, sollte sich die Entstehungsgeschichte und die Abläufe in dieser Kommission vor Augen führen. Erst auf erbitterten Druck seitens Angehöriger der Opfer des 9/11 wurde überhaupt eine Kommission eingesetzt. Wären denn die blutigsten terroristischen Anschläge nicht Grund genug eine lückenlose Aufklärung seitens der Regierung ? Wiederum erst auf grossen Druck hin kam die Kommission zum Entschluss, dass man vermutlich auch Mitglieder der Regierung befragen könnte/müsste. Da mutet es dann aber schon sehr "bananenrepublikig" an, wenn diese Zeugen nicht unter Eid vernommen werden. Keine einzige der nicht vereidigten Aussagen hätte daher in einem rechtsstaatlichen Verfahren verwendet werden dürfen. Auch dürfte die Frage nach der Motivation des Weissen Hauses für eine solche Forderung eine berechtigte sein, wenn mir dazu nur eines einfallen mag: Schuld. Der Eid ist nur für denjenigen ein Problem, der etwas zu verbergen hat. Also darf man aus diesem Sachverhalt wohl schliessen, dass das Weisse Haus wusste, dass Fragen gestellt würden, wo zur Erhaltung der offiziellen Version, gelogen werden musste ! Wenn mir jemand eine andere phsychologisch oder gar spirituell nachvollziehbare Erklärung gibt, dann immer her damit (tobi@tobisworld.ch).

Auch kann bei der 9/11 Commission keinesfalls von unabhängig gesprochen werden. Der Executive Director war Philip D. Zelikow. Dieser war auch derjenige der von Bush zum Chef des übergangsteams bestimmt wurde, welches den Wechsel von Clinton zu Bush managte. Die führte dazu, dass er durch die Kommission vernommen werden musste. Er war also ein Zeuge und im Ausschuss zugleich. Zelikow steht G.W. Bush sehr nahe und daher kann man davon ausgehen, dass er eher als Interessenvertreter des Weissen Hauses fungierte. In der Kommission herrschte auch die Regel, dass jedes Mitglied der Kommission durch sein Veto beliebige Bereiche von der Untersuchung ausschliessen konnte resp. War es dadurch möglich sogar bereits untersuchte Faktoren aus dem Report zu streichen. Durch die engen Verbindungen von Zelikow zum Weissen Haus und dem erwähnten Fakt des Vetos darf man folgern, dass jedes Wort des Reports vom Weissen Haus gutgeheissen wurde.

Wenn man dann noch das Budget der Untersuchung vor Augen hat, dann sollte auch dem letzten Zweifler aufleuchten, dass hier die Verhältnismässigkeit etwas arg verschoben ist. In der Untersuchung der "Zigarrengewohnheiten" Bill Clinton's, verfügte der Staatsanwalt Kenneth Starr über 40 Mio. Dollar an Budget. Da wirken die 600'000 Dollar der 9/11 Untersuchung wie ein schlechter Witz. Oder war es schon von Anfang an das Ziel die Vorgänge des 9/11 nicht wirklich zu untersuchen ? Man hatte ja schon einen Schuldigen und hatte das noch während den Anschlägen via Medien in die ganze Welt hinausposaunt. Unter dieser Voraussetzung würde eine solch mickrige finanzielle Ausstattung schon viel mehr Sinn machen.

Last modified Sun, 11 Nov 2007 20:13:20 +0100 © - 2019 911-research.info
Tested with Firefox 2, IE7, Safari for Windows, Opera 9, Netscape 9